Suche

studentenforum.uni-augsburg.de

Tobias Schmidl, Student der Informatik/Multimedia

"Von Studenten - für Studenten"

erschienen Juni 2006 in: Augsburg
Verlag: Selbstverlag
ISSN 1435-1684


Anfang des Wintersemesters 2002/ 2003 hatte ein Informatik-Student die typischen Fragen eines Erstsemestlers: Wo findet die nächste Veranstaltung statt, gibt es Material (und wenn ja, wo) zur Vorlesung und so weiter. Jedoch tat dieser spezielle Student  namens Nicolas Gümbel etwas nicht ganz Selbstverständliches: Er schuf eine Plattform, auf der die Fragen einmalig beantwortet wurden, und dann für alle angemeldeten Benutzer sichtbar waren.

Aber was für eine Plattform sollte es werden? Denkbar wäre ein Wiki. Im Herbst 2002 hatte die englische Wikipedia um die 50.000 Artikel [1] (gegenüber über einer Million im März 2006 [2]), die deutsche Ausgabe unter 10.000 Artikel [3] (gegenüber jetzt 360.000 [4]) – die Verbreitung des Systems Wikipedia steckte also noch in den Kinderschuhen. Folglich musste man sich nach einem anderen Vorbild für die Gründung einer solchen Plattform umsehen.

Erste Schritte

Nicolas Gümbel warb bei Prof. Dr. Reif (Lehrstuhl für Software Engineering) um Unterstützung für sein Projekt. Herr Reif war von der Idee einer von Studenten selbst entwickelten Plattform derart angetan, dass er sich bereit erklärte,

  1. die Hardware zu stellen und
  2. das Projekt unter seine Fittiche zu nehmen.

Das hatte mehrere Vorteile:

  • die Anbindung erfolgt über das universitäre Netz,
  • rechtlich liegt das Projekt in universitärer Hand,
  • durch den erlangten offiziellen Status stieg die Akzeptanz sowohl innerhalb der Studentenschaft als auch im wissenschaftlichen Korpus erheblich schneller und stärker, als sie dies bei einem rein privaten Projekt getan hätte.

Statistik und Erfolge

Forenthemen von studentenforum.uni-augsburg.de Was folgte, ist eine großartige universitäre Erfolgsgeschichte: Gestartet mit einem Dutzend Mitglieder in der ersten Woche, ist das Studentenforum inzwischen auf rund 5.900 Benutzer angewachsen. Aus ein paar Foren zu Beginn wurden rund 1.600 Foren mit 121.000 Beiträgen. Die Plattform hat derzeit 129.000 Hits (1.700 Visits) pro Tag – im Jahresmittel. Die stärksten Monate sind dabei logischerweise Januar und Februar, die Zeit kurz vor den Klausuren des Wintersemesters.

Um all dies vernünftig verwalten zu können, wurde in den Sommerferien 2004 – neben einem gewaltigen Redesign, dem Einbau diverser Addons und Modifikationen – eine detaillierte Rechtevergabe eingebaut, die den einzelnen Bereichen große Selbstständigkeit verleiht, und so die administrativen Aufgaben auf mehrere Personen verteilt.

Ausgehend von einer rein auf die Informatik-Fakultät beschränkten Plattform, hat sich das Studentenforum mittlerweile gewaltig weiterentwickelt; es ist inzwischen auf die gesamte Universität – von Angewandter Informatik bis Philosophie, von BWL bis Moraltheologie – ausgedehnt.

Technik

Das Studentenforum ist Teil eines klassischen LAMP-Systems (Linux, Apache, MySQL und PHP). Darauf setzt nun das eigentliche Forum auf. phpbb bot einige Vorteile:

  • Es entsprach im Funktionsumfang genau den Bedürfnissen.
  • Es ist Open Source, was die Lizenzkosten auf Null reduzierte.
  • Es ist weit verbreitet, was eine gute Unterstützung durch Modifikationen und zeitnahe Patches erlaubt.

Jedoch stieß die Software ziemlich bald an strukturelle Grenzen: Die Verwaltung sehr vieler Foren (zur Zeit rund 1.600 verschiedene) wurde sehr schnell unübersichtlich, da in der Standard-Version stets alle installierten Foren angezeigt werden. Damit begann die erste Modifikation, die Möglichkeit nur bestimmte Foren zu abonnieren, es sollten ihrer noch viele weitere folgen. Zur Zeit besteht das   Forum aus knapp 400.000 Zeilen Code (inklusive Templates), davon in etwa   43 Prozent eigener Code.

Struktur eines Forums

Wie funktioniert ein Forum? Ein klassischen Webforum – wie unser phpBB – ist unterteilt in verschiedene und verschieden benannte Unterforen. Diese Unterforen bilden Gruppen zu verschiedenen Themenkomplexen („Tech-Talk“, „Netzfundgrube“, „Ideen und Vorschläge zu Board“). Da unser Forum, wie oben schon erwähnt, eine sehr große Anzahl an Foren bietet, konnten wir nicht einfach alle anzeigen lassen – das würde jegliche Übersicht zerstören. Deswegen haben wir eine Modifikation entwickelt, um die Foren selektiv abonnieren zu können. Dabei werden zuerst alle Gruppen in einem aufklappbaren Baum dargestellt. Innerhalb dieses Baumes finden sich nun logisch angeordnet alle Foren. Somit sieht das Studentenforum bei jedem Benutzer anders aus, was auch ein Höchstmaß an Personalisierung bedeutet.

Innerhalb dieser Unterforen existieren nun einzelne Diskussionspunkte (sogenannte „Threads“), diese wiederum bestehen aus einzelnen Beiträgen („Posts“). Dabei kann man ein Webforum durchaus mit der Struktur des Usenets vergleichen, wobei das Forum die Postings eines Threads nicht baumorientiert, sondern flach als Liste abbildet.

Zur Erstanmeldung benötigt man die RZ-Benutzerkennung, um sicher zu gehen, dass nur Studenten und Mitarbeiter der Universität Augsburg Zugang bekommen. Nähere Infos, wo sich diese Kennung befindet, bekommt man auf der Homepage des Rechenzentrums [5].

Die Threadansicht von studentenforum.uni-augsburg.de

Projektstruktur

Ein wenig zur Projektstruktur: Das Studentenforum trägt den Untertitel „Von Studenten – für Studenten“. Als rein studentisches Projekt gegründet, liegt auch heute die Projektleitung immer noch in studentischer Hand. Dabei firmiert das Studentenforum unter der Ägide des Lehrstuhls Prof. Reif, der auch so großzügig war, uns einen Server zur Verfügung zu stellen.

Gegründet wurde das Forum, wie schon eingangs erwähnt, im Wintersemester 2002/2003 von Nicolas Gümbel, der dafür auch mit dem Preis für studentisches Engagement der Universität Augsburg ausgezeichnet wurde [6]. Die Auswahl der Einzelforen wurde von Jannis Hermanns und Arne Hartherz federführend entwickelt; von ihm stammt auch der Vorläufer des Studentenforums. Nicht zu vergessen sind auch Philipp Pötzl und Kai Linde, die während des Relaunches im Sommersemester 2004 am Redesign massiv beteiligt waren. Und last but not least Michael Schierl, der der Hauptentwickler und die treibende Kraft hinter den großen Entwicklungen der letzten beiden Jahre war.

All jenen möchte ich in diesem Namen ein herzliches „Dankeschön!“ aussprechen, ohne eure Hilfe würde das Forum so, wie es jetzt ist, nicht existieren. Vielen Dank!

Bedauerlicherweise ist ein Projekt in dieser Größenordnung stets auch mit wesentlichem Aufwand verbunden; ohne ein fähiges Team wäre es nicht möglich, das Forum so sicher und komfortabel wie derzeit zu betreiben.

Die Zukunft

Doch auch in Zukunft wird sich noch  einiges tun: Vermutlich wird im Sommer 2006 phpBB Version 3 veröffentlicht. Das bedeutet, alle Modifikationen, die bisher am Original-phpBB-Forum getätigt wurden, müssen isoliert und modularisiert werden, um die Response-Time auf veröffentlichte Sicherheitslücken und veröffentlichte Patches zu verkürzen. Bedauerlicherweise wird man von diesen Änderungen nicht viel an der Oberfläche sehen; sie sind aber dennoch notwendig, um das Forum fit für die Zukunft zu  halten.

Links:

[1] http://stats.wikimedia.org/DE/ChartsWikipediaEN.htm

[2] http://en.wikipedia.org/wiki/Wikipedia

[3] http://stats.wikimedia.org/DE/ChartsWikipediaDE.htm

[4] http://en.wikipedia.org/wiki/Wikipedia

[5] http://www.rz.uni-augsburg.de/service/login/

[6] http://www.uni-augsburg.de/einrichtungen/abz/events/dies/

 


Downloads: