Suche

Besserer WLAN-Zugang im Hörsaalzentrum


Für ein verbesserten Funknetzempfang werden derzeit in den Hörsälen 1-4 im Gebäude C neue Access-Points in Betrieb genommen. Die neue Gerätegeneration bietet eine höhere Abdeckung und versorgt mehr Anwender bei gleichzeitig stabilerer Verbindung zum WLAN.

Das Hörsaalzentrum in Gebäude C wird als erstes mit diesen neuen Access-Points ausgestattet, wobei die Installation in diesen Räumlichkeiten einen besonders großen Installations- und Organisationsaufwand erfordert. So wurden vom Rechenzentrum in Zusammenarbeit mit der Spenglerei der Abteilung Bau und Technik Halterungen in luftiger Höhe im Deckenbereich installiert. Zudem mussten von einer externen Firma noch zusätzliche Kabel ins Gebäude eingebracht werden. 

Access Point im Hörsaal 1

Foto links: Der Access-Point in Hörsaal 1 neben dem Beamer.
Foto rechts: Der Access-Point von oben fotografiert. 

Im Hörsaal 1 sind nun die ersten vier Access-Points im Deckenbereich angebracht. Die Access-Points sind modular aufgebaut und können bis zu acht interne APs (IAP) aufnehmen.  Insgesamt entspricht dieser IAP-Aufbau einem Äquivalent von 21 Access-Points klassischer Bauweise. Kalkuliert ist eine durchschnittliche maximale Auslastung von ca. 25 Teilnehmern je IAP, d.h. etwa 800 gleichzeitige Verbindungen zum Funknetz sollten nun im Hörsaal 1 möglich sein. Die neuen Access-Points bedienen dabei Clients im gewohnten 2,4 GHz Bereich mit 802.11ng, sowie im 5 GHz Frequenzbereich nach dem ac-Standard.

Nach der Inbetriebnahme in Hörsaal 1 sind nun bald die Hörsäle 2-4 an der Reihe. Das Rechenzentrum wünscht allzeit guten Empfang!

Meldung vom 10.08.2016