Suche

Netzwerksicherheit


Das Internet mit seinem vielfältigen Angebot und Möglichkeiten gewinnt als Instrument wissenschaftlichen Arbeitens weiter an Bedeutung. Der Zuwachs der technischen Ausstattung im universitären Umfeld geht mit einem verstärkten Mißbrauch der IT-Ressourcen einher. Computerviren und erfolgreich attackierte Rechnersysteme verursachen erhebliche Schäden.

Die am meisten genutzten Angebote des Internets - das World Wide Web und die E-Mail - sind zugleich beliebte Zugänge für diese Art zerstörerischer Nutzung. Wer jedoch ein paar Regeln befolgt, kann sich vor den größten Gefahren schützen:

Sicherheitsregeln

  1. Halten Sie Ihren Computer stets auf dem neuesten Stand, das heisst spielen Sie regelmäßig die aktuellen Software-Updates für Ihr Betriebssystem ein und verwenden Sie nur aktuelle Programmversionen, z.B. für Ihren alternativen Webbrowser.
  2. Setzen Sie eine Antiviren-Software, z.B. Sophos auf Ihrem Computer ein, die sich täglich aktualisiert. Richten Sie sich eine Personal-Firewall auf Ihrem Computer ein.
  3. Aktivieren Sie auf Ihrem Computer die Firewall.
  4. Installieren Sie nur Programme aus vertrauenswürdigen Quellen.
  5. Seien Sie grundsätzlich nie als Administrator, sondern nur mit minimalen Nutzerrechten online.
  6. Ignorieren Sie sämtliche E-Mails, in der Sie z. B. von Ihrer Bank aufgefordert werden, auf einer Webseite persönliche Daten zu hinterlegen.
  7. Seien Sie misstrauisch gegenüber unverlangt zugeschickten Anhängen in E-Mails, selbst dann, wenn Ihnen der Absender bekannt ist. Löschen Sie verdächtige E-Mails im Zweifel umgehend, ohne diese zuvor zu öffnen!
  8. Geben Sie Webadressen entweder selbst in die Adressleiste ihres Webbrowsers ein, oder verwenden Sie Ihre selbst hinterlegten Favoriten. Seien Sie äußerst vorsichtig gegenüber Links in verdächtigen E-Mails. Folgen Sie diesen Links nie!
  9. Schützen Sie Ihre sensiblen Daten, indem Sie sie nur über verschlüsselte Webseiten weitergeben, die Sie kennen und denen Sie vertrauen.
  10. Unterlassen Sie Online-Banking oder ähnliches an fremden, gar öffentlich zugänglichen Computern, insbesondere nicht in Internet-Cafés.